News

4 Teams zur Fontane

Morgen findet in und um Neuruppin die 18. ADAC Fontane-Rallye statt. Auf 100% Festbelag gilt es, insgesamt 7 Wertungsprüfungen zu absolvieren. 4 Teams vom MC Grünhain haben ihre Nennung für das Event abgegeben, darunter auch Andreas Schramm und Alexander Hirsch. Die ASWA-Motorsport-Truppen haben über den Winter einen VW Polo 6N aufgebaut und wechseln damit nach vielen erfolgreichen Jahren im Trabant in eine neue Klasse.
Folgende Teams sind mit von der Partie:
#22 Torsten Brunke / Andreas Weißflog VW Golf III Gti
#25 Bernd Knüpfer / Daniel Herzig Opel Astra Gsi
#31 Tina Wiegand / Eric Beck VW Lupo Gti
#33 Andreas Schramm / Alexander Hirsch VW Polo Gti

 

Kein gutes Pflaster in Nordhausen

Beim 2. Lauf zum Schotter-Cup am vergangenen Wochenende mussten einige Teams den harten Bedingungen Tribut zollen, denn 3 der 6 Teams sahen die Zielflagge nicht. Glück hatten dabei jedoch Nick Heilborn und Benjamin Melde, die ihren BMW mit abgerissenen Differential noch vorsichtig über die letzten beiden Prüfungen chauffierten und somit den Klassensieg in der F4 retteten. Auch Sascha Lang und Karina Petrusch sahen das Ziel mit Klassenrang 6 in der F5. Dabei haderte man anfangs mit der Reifenwahl und den feuchten Bedingungen, konnte sich jedoch im Verlauf der Rallye steigern und mit einer 8. Gesamtzeit den zweiten Durchgang im Gehege beenden. Im Gesamtklassement stand somit Platz 21 zu Buche. Mirko Gläß wechselte nach langer Zeit am Steuer seines Nissan Micra mal wieder auf die Beifahrerseite und navigierte seinen ehemaligen Klassenkonkurrenten Uwe Joachim im Polo 6N zu Klassenplatz 4 in der F6 (16. gesamt).

Die anderen 3 Teams schieden mit technischen Defekten aus. Brunke/Weißflog mussten ihren Golf III bereits nach 5,4 km auf WP 1 mit gebrochener Antriebswelle abstellen, Knüpfer/Herzig strandeten nach WP 2, als sich 4 Radbolzen in Wohlgefallen auflösten. Immerhin bis WP 5 kam das Team Dammaschke/Siegel, bis auch dort eine Antriebswelle den Dienst versagte.

Bereits am kommenden Wochenende geht es für einige Teams zur Fontane-Rallye nach Neuruppin.

5 Teams zur Roland Rallye

Morgen startet die 47. Ausgabe der ADAC Roland Rallye und bildet gleichzeitig den zweiten Lauf zum Schotter-Cup. Wie in jedem Jahr wird auch die Reifenfrage eine entscheidende Rolle spielen, denn der Schotteranteil beträgt ca. 50%, weswegen ein Teil auf Schotterräder setzt und die anderen mit Asphaltreifen insbesondere auf dem Gehege-Rundkurs in der Innenstadt verlorenen Boden aufholen können. Unter den 53 Teams des Bestzeitfeldes sind auch wieder 5 Teams von und mit Beteiligung des MC Grünhain:

#29 Sascha Lang / Karina Petrusch Renault Clio Sport
#33 Torsten Brunke / Andreas Weißflog VW Golf III Gti
#34 Stephan Dammaschke / Julia Siegel Renault Clio Ragnotti
#35 Bernd Knüpfer / Daniel Herzig Opel Astra Gsi
#39 Nick Heilborn / Benjamin Melde BMW M3

Wir wünschen maximale Erfolge.

Zahlreiche Podestplätze zur 54. Erze

Mit 16 Teams im Bestzeitfeld stellte der MC Grünhain zur diesjährigen 54. ADMV Erzgebirgsrallye mehr als ein Viertel des Rallye70-Feldes und diese Teams errangen zahlreiche Podest-Platzierungen. Am weitesten vorn positionierten sich die Routiniers Mario Kunstmann und Heiko Langer im Mitsubishi Evo 7, die im Gruppe-G-Trimm auf Gesamtrang 7 nach vorn fuhren. Ebenfalls in die Top Ten fuhren Bernd Knüpfer und Daniel Herzig, die ihren betagten Opel Astra ausquetschten wie die sprichwörtliche Zitrone, jedoch gegen einen stark motorisierten Renault Clio III RS den Leistungsnachteil nicht völlig kompensieren konnten. Mit Platz 2 in der Klasse waren beide aber hochzufrieden. Sehr gut lief es auch für Tobias Edelmann und Markus Ernst im Skoda Fabia, die nach dem frühen Aus des Topfavoriten Bernd Michel einen ungefährdeten Sieg in der Klasse 17 (CTC 27) nach Hause fuhren. Dabei mussten sie beispielsweise auf dem Rundkurs Grünhain gleich mehrere Fahrzeuge überholen. Ebenfalls zum Klassensieg fuhren Torsten Reimann und Annette Eisenkolb, die zu Beginn erst einen Bremsdefekt beheben mussten und ab Halbzeit mit einem gebrochenen Stabi an der Hinterachse kämpften. Gegen 3 Trabis gelang dennoch ein souveräner Klassensieg in der Klasse 10 (F7). Weiterhin siegten Alexander Queck und Dominik Romainczyk im Opel Astra Gsi in der kleinen Gruppe G. Stefan Weigel fuhr bei seiner ersten Rallye am Steuer auf Klassenplatz 2 und war damit sehr zufrieden, ging man die gesamte Rallye doch sehr verhalten an und konzentrierte sich auf eine saubere Zielankunft.
Leider lag die Ausfallquote mit ca. 1/3 sehr hoch, was auch nicht spurlos an den MC-Teams vorüber ging. Besonders ärgerlich war der Ausritt von Sepp Wiegand auf WP 1, der nach einer Bodenwelle die Kontrolle über den angemieteten Citroen DS3 R3T verlor und diesen unsanft in den Acker rollte. Bei anderen Teams war eher die Defekthexe am Werk, Lars Meyer hatte Probleme mit Fahrwerk und Spur und nachdem man zudem noch die Schikane abräumte, entschied man sich aufgrund der Vielzahl von Problemchen, aufzuhören. Auch Ulf Grünert hat kein Glück auf unserem beliebten Rundkurs, nach furiosem Beginn ging der Motor in Rauch auf und beendete die wilde Hatz.

Nachfolgend alle Ergebnisse:

Mario Kunstmann / Heiko Langer 1. Kl. 8, 7. gesamt
Bernd Knüpfer / Daniel Herzig 2. Kl. 5, 9. gesamt
Tobias Edelmann / Markus Ernst Skoda Fabia 1. Kl. 17, 16. gesamt
Enrico Grunert / Daniel Rosenmüller 3. Kl. 6, 17. gesamt
Alexander Queck / Dominik Romainczyk 1. Kl. 10, 20. gesamt
Stefan Weigel / Frederike Sandberg 2. Kl. 17, 22. gesamt
Torsten Reimann / Annette Eisenkolb 1. Kl. 7, 24. gesamt
Tina Wiegand / Chioma Monix 6. Kl. 6, 30. gesamt
Michael Schröder / Stefan Kupsch 3. Kl. F7, 31. gesamt

Sepp Wiegand / Alex Rath Unfall WP 1
Stephan Dammaschke / Julia Siegel Getriebeschaden
Sascha Lang / Karina Petrusch Ausfall
Dominic Gräbner / Elio Habet Ausfall
Lars Meyer / Andreas Weißflog Ausfall techn. Defekt
Julia Wolanski / Vivien Baier Unfall WP 1
Ulf Grünert / Daniel Nowak Motorschaden WP 2
Danny Raupach / Donald Oeser Ausfall (Historic-Feld)

Die Mannschaft MC Grünhain I holte zudem den Mannschaftssieg.

17 Teams vom MCG bei der Erze

Morgen startet die 54. Auflage der ADMV Rallye Erzgebirge oder auch „Erze“ genannt. 90 Teilnehmer haben ihre Nennung abgegeben, davon ca. ein Drittel im Feld der historischen Fahrzeuge. Auch 17 Teams vom MC Grünhain sind mit von der Partie. Mit der Startnummer 2 startet der Vorjahresdritte Sepp Wiegand erneut im Citroen DS3 R3T. Diesmal in der „Max“-Version und mit guten Pneus räumt ihm nicht nur Ruben Zeltner, sein wohl härtester Konkurrent, Siegchancen ein. Auch viele andere Teams starten mit teils neuen Fahrzeugen bzw. erstmals hinter dem Volant. So bringt Lars Meyer seinen neu aufgebauten VW Polo 6N Gti an den Start und Stefan Weigel, bisheriger Copilot bei Ron Schumann, gibt sein Debüt hinter dem Steuer im VW Golf II. Folgenden Teams halten die Clubfahnen hoch:

#2 Sepp Wiegand / Alex Rath Citroen DS3 R3T
#11 Mario Kunstmann / Heiko Langer Mitsubish Lancer Evo 7
#15 Bernd Knüpfer / Daniel Herzig Opel Astra Gsi
#16 Stephan Dammaschke / Julia Siegel Renault Clio Ragnotti
#20 Sascha Lang / Karina Petrusch Renault Clio Sport
#24 Dominic Gräbner / Elio Habet Ford Escort RS2000
#32 Tobias Edelmann / Markus Ernst Skoda Fabia
#37 Lars Meyer / Andreas Weißflog VW Polo Gti
#39 Tina Wiegand / Chioma Monix VW Lupo Gti
#40 Julia Wolanski / Vivien Baier Suzuki Swift Gti
#46 Alexander Queck / Dominik Romainczyk Opel Astra Gsi
#47 Torsten Reimann / Annette Eisenkolb Nissan Micra SIGG
#49 Michael Schröder / Stefan Kupsch Trabant 601
#57 Ulf Grünert / Daniel Nowak Opel Astra OPC
#59 Stefan Weigel / Frederike Sandberg VW Golf II Gti
#127 Danny Raupach / Donald Oeser Wartburg 353W
#128 Christoph Raupach / Christopher Friedrich Trabant 601

Weiterhin richten wir die WP 2/5, den legendären Rundkurs Grünhain aus. Ca. 100 Personen sind dabei für die Absicherung notwendig. Deshalb werden wir unter anderem unterstützt durch MC Zwickau, Spiegelwaldfunker, FFW Grünhain, FFW Beierfeld, FFW Neudorf und viele weitere Helfer. Sogar aus Kulmbach reisen Sportfreunde an.
Wir wünschen allen Teams maximale Erfolge und den Zuschauern viel Spaß an der Strecke.

LIVE-Zeiten können morgen hier verfolgt werden: http://rallye-zeiten.com/index.php…