Teterow & Grabfeld

Alle Teams sind wieder gut zu Hause gelandet. Im Anschluss einige Berichte vom vergangenem Wochenende.

In Teterow gab es am späten Vormittag mehrere starke Regengüsse, sodass sich der Bergring pünktlich zum Start in eine schlammige Rutschbahn entwickelte. Unbeeindruckt davon "flogen" unsere Teams von Kuppe zu Kuppe...

Bernd Knüpfer und Daniel Herzig kamen mit den ersten drei Prüfungen gut zurecht. Auf WP4 dann das erste Problem. Ab dem Start hatte der Opel kaum noch Leistung. Die beiden kämpften sich 2 Runden durch den kleinen Bergring. Kurz vor dem Ziel streikte der Opel komplett und Zwang das Team zu einem 4 minütigen Stop, da der Turboschlauch abgefallen war. In WP5 fuhren sie die 4. Gesamtzeit . Auch WP6 lief nahezu perfekt, bis das Auto in der letzten Runde keinen Vortrieb mehr hatte. Leider keine Zielankunft für die beiden.

Für Christian Bauer und den Clio war das Bergring-Gelände Neuland und somit hieß es erstmal: "An die Flugeigenschaften des Clios heran tasten."
Nach anfänglichen Schwierigkeiten auf WP1 und WP2 aufgrund der extrem rutschigen Pisten kamen Chris und Julia ab WP3 immer besser in Fahrt. Die Prüfungen 4 und 5 bestritten die beiden ohne besondere Vorkommnisse. Auf WP6 in der letzten Runde verlies die beiden leider ebenfalls der Vortrieb, was anschließend das Aus bedeutete.

Auch Mirko Gläß und Tim Gleisberg hatten mit den rutschigen Strecken bis WP4 keinerlei Probleme. Auf dieser stellte sich den beiden ein Eisentor in den Weg und machte eine Weiterfahrt mit dem Micra nicht mehr möglich. Nun wird viel Zeit, Geduld und Spucke investiert, damit er zur Wedemark Rallye wieder voll einsatzbereit ist.

Auf WP1 fuhr Torsten Brunke mit Andreas Weißflog sehr verhalten. Da man, wie schon einige Teams vorher, nicht unnütz irgendwo anecken oder gar einschlagen wollte. WP2 wurde genauso vorsichtig gefahren. Prüfung 3 lief dann auf angetrockneter Strecke sehr gut. Leider wollte das Auto anschließend eine Pause einlegen. Nach einmal anschieben sprang es endlich wieder an. Durch eine Unterbrechung auf der Prüfung entstand eine lange Wartezeit. Kurz vor dem Start versagte das Auto dann wieder. Das Fahrzeug wurde zur Seite geschoben und wieder geschaut, nach einer Weile und viel gutem Zureden hat sich der Wagen bekehren lassen und es kamen wieder Umdrehungen und Motorgeräusche zustande. Also ging es zur WP4. Nachdem beide festgestellt haben, dass noch Autos am Start standen, wurde sich kurzer Hand hinter den Evos angestellt und weiter gings. Auf WP4 und 5 ging dann alles gut. Auf Prüfung 6 musste der Golf dann kurz von der Strecke weichen und Deckung suchen als Marcus Hesse im Tiefflug ankam.
Somit konnte das Team doch noch alle Prüfungen fahren und kam auf dem 27. Platz Gesamt und dem 6. Platz in der Klasse ins Ziel.

#39 Muschiol / Munkwitz 10. Gesamt / 2. Klasse H14
#42 Brunke / Weißflog 27. Gesamt / 6. Klasse H14

Ausfälle:
#11 Gläß / Gleisberg
#41 Bauer / Siegel
#45 Knüpfer / Herzig

Leider hat das Wetter auch zur Grabfeldrallye nicht so richtig mitgespielt und die Teilnehmer kämpften ebenfalls mit den Strecken.

Das Team Winkler / Wagner setzte auf Rennreifen in der Hoffnung es wird noch trocken. Auf Wp 1 war das Fahren wie auf Eis. In der 2. Prüfung hatten die beiden einen Dreher bei knapp 150 kmh. Nach dem Dreher entscheiden die beiden das Tempo zu verringern und nur noch ins Ziel zu fahren. Wp 5 lief dann wieder besser und auf Wp 6 steigerten sie die Geschwindigkeit wieder. Am Ende kam ein 138. Platz Gesamt und der 38. Platz in klasse heraus.

#19 Galle / Ose 25. Gesamt / 3. Klasse H14
#154 Winkler / Wagner 138. Gesamt / 38. Klasse F8

Teilen