Erfolge zur Sachsen

Am vergangenen Wochenende fand in und um Zwickau der 4. Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft statt. Erstmal seit einigen Jahren trug die „Sachsen“ wieder dieses Prädikat aus. Mit 90 Nennungen war die Nennliste gut gefüllt und sorgte für spannende Action auf den teils ultraschnellen Prüfungen. Von und mit Beteiligung des MC Grünhain waren 11 Teams am Start. Bestes „Mixed“-Team (CAMC/MCG) waren Ron Schumann und Stefan Weigel im Mitsubishi Evo 7, deren Schlussattacke leider unbelohnt blieb. Denn nach zwei ärgerlichen Reifenschäden, die sich die beiden jeweils auf der „Fraureuth“-Prüfung einhandelten, bließ man auf der 26-Kilometer Königsprüfung „Kirchberg“ zur Aufholjagd, um noch den zweiten Platz in der Division 2 zu erreichen. Leider traf man dann ca. 5km vor dem Ziel noch einen unnachgiebigen Bordstein und trotz Bestzeit in der Division reichte es letztlich nicht mehr für's Silberpodest. Das verbissene Kämpfen des gesamten Teams sollte dennoch belohnt werden. Der 3. Platz in der Division 2 sorgte für den gegenwertigen 2. Gesamtrang im ADAC Rallye Masters 2016 und gibt bereits jetzt eine gute Ausgangsbasis für die 2. Saisonhälfte.

Eine perfekte Rallye erlebten hingegen Christian Bauer/Julia Siegel im Renault Clio Ragnotti, die ihren „F8-Klassenkonkurrenten“ Daniel Voigt im Honda Civic von Anfang an im Griff hatten. Ohne Probleme konnten alle 12 WPs absolviert werden und am Ende stand ein 4. Platz in der Div. 5 zu Buche.

Nicht ganz zufrieden waren Enrico Grunert und Andreas Weißflog im Suzuki Swift. Man wollte von Anfang an mit von der Partie sein, doch trotz aller Anstrengungen offenbarte der Motor nicht seine volle Leistung, sodass man insbesondere aus langsamen Ecken heraus immer wieder Zeit verlor. Am Ende stand Platz 11 in der Div. 6 auf der Habenseite und bis zur Osterburg die Zielsetzung, das Problem der Antriebseinheit auszumerzen.

Spannend ging es erneut bei den Zweitaktern zu, denn unsere Clubteams Andreas Schramm/Sebastian Nagel und Mario Keller/René Mittmann quetschten alles aus den 600ccm-Motoren heraus. Auf der abschließenden Powerstage über 26 km trennten die beiden Kontrahenten lediglich 0,8 sec. Damit stand für das Schneeberger ASWA-Team der Klassensieg fest und Keller/Mittmann konnten somit auf der Zielgeraden noch an Mike Knorn vorbeiziehen und holten Silber.

Nachfolgend alle Ergebnisse im Überblick:

Ron Schumann / Stefan Weigel 15. ges. / 3. Div. 2
Christian Bauer / Julia Siegel Renault Clio Ragnotti 25. ges. / 4. Div. 5
Nicolas Habet / Dominic Gräbner 52. ges. / 9. Div. 5
Enrico Grunert / Andreas Weißflog 48. ges. / 11. Div. 6
Tina Wiegand / Monique Voigt 58. ges. / 18. Div. 6
Andreas Schramm / Sebastian Nagel 47. ges. / 1. H11
Mario Keller / René Mittmann 49. ges. / 2. H11
Michael Schröder / Stefan Kupsch 57. ges. / 6. H11

Mario Kunstmann / Heiko Langer Ausfall techn. Defekt WP 12

Carsten Mohe / Alexander Hirsch unfallbedingter Ausfall WP 3

Sascha Lang / Ingo Doerstling Ausfall techn. Defekt WP 10

Weiterhin sicherten wir die WP Hirschfeld ab. Leider gab es im zweiten Durchgang zwei Unfälle, die zwar glimpflich verliefen, aber erheblichen Sachschaden an den Fahrzeugen zur Folge hatten. Mit nur geringen Verzögerungen konnte die WP nach der jeweiligen Bergung fortgesetzt werden. Vielen Dank nochmals an alle Sportwarte, Auf- und Abbauhelfer sowie die WP-Leitung für die professionelle Arbeitsweise.

Teilen